Al Mukalla

Al Mukalla

Al Mukalla wurde während seiner Blütezeit auch die Weiße Stadt genannt. Spuren dieser vergangenen Epoche finden sich noch an einigen Gebäuden der Altstadt, die auf einer kleinen Halbinsel vor dem heutigen Stadtzentrum liegt. Besonders sehenswert sind die reich mit Schnitzwerk verzierten Holztüren. Am Ende der Uferpromenade liegt der ehemalige Sultanspalast, in dem heute ein Museum untergebracht ist. Die kleine Ausstellung zeigt interessante Exponate der altsüdarabischen und prähistorischen Zeit. Mukalla stellte jahrhundertelang den Knotenpunkt zwischen dem 300 km entfernten Wadi Hadramaut und den Handelsniederlassungen in Asien dar. So zeigen die Verzierungen der Häuser von Mukalla deutlich indischen Einfluss. Aber auch die Bewohner des Hadramaut sind multi-ethnisch geprägt: Hier sind Araber, Afrikaner und Aisaten gleichermaßen zuhause. Al Mukalla heute ist die Boom-Town des Jemen. Auf den Bergen und Hügeln im Umkreis von 30 - 50 km wird unermüdlich gebaut. Innerhalb von knapp 5 Jahren hat sich das Stadtgebiet mehr als verzwanzigfacht.




Fischerboote in Mukalla




Mukalla am Abend




Hosn Alghwaisi




Der neue Khor-Fluss